*

TechniSat auf dem Presseball 2019

TechniSat auf dem Presseball 2019

Seit mehr als 30 Jahren verbunden mit Qualität.

Die TechniSat Digital GmbH wurde 1987 von Peter Lepper in Daun in der Eifel mit dem Ziel gegründet, hochwertige Satellitenempfangsprodukte für den Endverbrauchermarkt zu produzieren. Zuerst gehörte der Handel mit Satellitenreceivern und Antennen zum Hauptgeschäft des neuen Unternehmens. Das sollte sich schnell ändern. Der Mauerfall und die deutsche Wiedervereinigung sorgten für den entscheidenden Aufschwung in der Firmengeschichte.

Der Weg zur Eigenentwicklung und –produktion
Nach dem Mauerfall im November 1989 erkannte TechniSat seine Chancen in der noch existierenden DDR. Bereits im Mai 1990 übernahm TechniSat die Außenfertigungsstelle und die Mitarbeiter des ehemaligen VEB Elektrotechnik Eisenach in Dippach/Thüringen, damals größter Hersteller von Autoradios und Schaltelementen für die Autoindustrie im ehemaligen Ostblock.

Nur kurze Zeit darauf wurde beschlossen, die FirmaTechniSat Elektronik Thüringen GmbH in der DippacherAußenstelle aufzubauen. Bereits im Spätherbst 1990 folgte die Herstellung komplett eigenentwickelter Receiver am neuen Produktionsstandort. Lange Jahre wurden zunächst analoge, später digitale Receiver im modernsten Receiverwerk Europas produziert. Ab Ende 1996 stellte das Thüringer TechniSat Werk ein Autoradio namens „Werra 1“ her. 2007 ging dort das erste TechniSat-Navigationssystem „NAVI-DRESDEN 1“ in Produktion.Ende 2011 erhielt TechniSat den Entwicklungs- und Fertigungsauftrag für den Multimedia-Infotainment-Baukasten MIB 2 mit mehr als 50 Varianten für eine Vielzahl von Fahrzeugen aus dem gesamten Volkswagen-Konzern. Das Werk in Thüringen stellte dann ausschließlich Autoradios und Navigationsgeräte her.Die TechniSat Elektronik Thüringen GmbH wurde 2016 im Zuge des Verkaufs von TechniSat Automotive von Preh Car Connect übernommen.

Die Produktion der eigenentwickelten Receiver, Autoradios und Navigationssysteme war nur dank des hauseigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Dresden möglich. Die Entwicklungsfirma startete am 1. Juli 1990 mit 21 Mitarbeiterinnenund Mitarbeitern des Zentrums für Wissenschaft und Technik(ZWT) Dresden. Das Know-how des mittlerweile stark angewachsenen Teams ist umfassend und reicht vom Layout über die Hard- und Software-Entwicklung bis hin zur mechanischen Konstruktion der Geräte.

Im Jahre 1992 wurde dieFirma TechniSat VogtlandGmbH gegründet. Heute werden am Standort Schöneck hochwertige HDTV-Receiver, Entschlüsselungsmodule, Multischalter, Einkabellösungen und Sat-Installationsprodukte gefertigt. 2016 kam die Produktion des ersten in Deutschland entwickelten Digitalradios, das DIGITRADIO 1, dazu.


TechniSat entwickelt sich zum deutschen TV-Hersteller

1998 erwarb TechniSat dieHallen und Produktionsstättender damaligen RFT.Die Firma in Staßfurt bei Magdeburg war ein traditionsreiches Werk in der ehemaligen DDR und führender Hersteller von Fernsehgeräten im gesamten Ostblock. Nach dem Mauerfall sah sich das Unternehmen vor dem Aus. TechniSat erkannte das Potenzialund gründete die TechniSat Teledigital AG (heute GmbH). Somit war der Grundstein für Produktion von hochwertigenFernsehern Made in Germany gelegt.

Zunächst wurden normale Röhrengeräte gefertigt und auch markante Designer-TVs, wie die vom Star-Designer Colanientwickelten Fernseher, liefen vom Band. Seit 2004 werden in Staßfurt bei TechniSat ausschließlich Flachbild-Fernseher hergestellt, die in Dresden entwickelt werden.

Das Werk dient nicht nur als wichtiger Produktionsstandort, sondern auch als Servicezentrum. Von hier aus betreuen geschulte Mitarbeiter im Service, Reparatur und Support den qualifizierten Fachhandel sowie Endkunden.

Die Erfolgsgeschichte dauert an
Seit 2006 hat TechniSatzwei weitere Produktionsstandorte in Europa: in Oborniki bei Wroclaw (Polen) und in Abasar (Ungarn). In Oborniki bei Breslau stellen seit 2006 mehrere automatische Bestückungslinien Leiterplatten für verschiedene Geräte her. TechniSat Digital Sp.z o. o ist zudem Fertigungsdienstleister elektronische Komponenten im Rahmen des EMS-Angebots von TechniSat.

Das Werk in Abasarbei Budapestist für die Fertigung der mechanischen Bauteile der TechniSat Satellitenaußenanlagen verantwortlich. Dabei haben sich die zwei Werke denselben hohen Qualitätsansprüchen wie alle Produktionsstandorte von TechniSat in Deutschland verpflichtet.

Aus Unterhaltungselektronik wird Lifestyle-Elektronik
Mit seinen hochqualifizierten Mitarbeitern bietet TechniSat heute Entwicklung, Produktion und Service aus einer Hand. Eine starke Marke wie TechniSat zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie sich mit der Zeit immer weiter entwickelt und dabei trotzdem ihre Werte nie aus den Augen verliert.

Seit mehr als 30 Jahren ist diese Unternehmensphilosophie erfolgreich und machte TechniSat zu einer Größe auf dem Unterhaltungselektronikmarkt in Deutschland. Doch Erfolg ist keine Selbstverständlichkeit, sondern immer auch ein Ergebnis ständiger Weiterentwicklung, Erschließung neuer Geschäftsfelder und der Fähigkeit, sich schnell an aktuelle Marktgegebenheiten anzupassen.

Heute, wo alle Welt vom Internet der Dinge spricht, intelligente Häuser und autonomes Fahren in greifbare Nähe rücken sowie alles und jeder miteinander vernetzt werden kann, legt auch TechniSat nicht mehr nur den Fokus auf Unterhaltungselektronik zum Empfang von TV- und Radiosignalen. als Empfangsspezialist bündelt TechniSat seine Stärke mit der vernetzten Welt, um als Anbieter von Lifestyle-Elektronik langfristig zu wachsen. TechniSat startet somit in eine Ära, in der nicht mehr alleine das Produkt im Zentrum steht, sondern ganzheitliche, vernetzte Lösungen mit Mehrwert für den Kunden. Trotz Weiterentwicklung bleibt TechniSat seinem Markenkern absolut treu und stellt das Nutzererlebnis, die komfortable Bedienung und die Qualität in den Vordergrund.

Weitere Infos unter: www.technisat.com

Share this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *