Kinder in Gefahr: helfen – schützen – unterstützen

Kinder in Gefahr: helfen – schützen – unterstützen

Kinder in Gefahr ist die zweite Organisation, die neben Reporter ohne Grenzen auch zu 50% von dem Erlös der Tombola unterstützt wird. Diese Organisation liegt uns ebenfalls besonders am Herzen, weil Kinder unsere Zukunft sind und es deshalb wichtig ist, vor allem Kinder, die sich in Gefahr befinden, zu fördern. Der Initiator dieser Organisation Siegfried Helias engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich für verschieden soziale Projekte. Unabhängig von einem Besuch beim Presseball, bitten wir Sie, Kinder in Gefahr zu unterstützen.

Kinder in Gefahr: helfen – schützen – unterstützen

Mit dem Leitgedanken »helfen-schützen-unterstützen« fördert die gemeinnützige Initiative Kinder in Gefahr e. V. vor allem Kinder und Jugendliche in Berlin und Brandenburg, die aufgrund ihrer persönlichen Situation besonders betreut werden müssen. Im Mittelpunkt stehen dabei diese Projekte:

  • Kinder mit geistiger und körperlicher Behinderung in der Weißenseer Stephanus-Schule
  • die Charlottenburger Europa-Kita Theo Tintenklecks, bei der Kinder unterschiedlicher Nationen, Religionen und Hautfarben miteinander aufwachsen
  • Begleitprogramme für Familien mit Handicap-Angehörigen, insbesondere im Rahmen der Aktion „Augen-Licht“ – in Zusammenarbeit mit der City Stiftung Berlin und dem Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin, gegr. 1873 e.V.

Mit dem Herzen bewegen sie oft mehr als mit dem Verstand, denn das Herz hat eine Vernunft, die der Verstand nicht kennt. Im Zeichen des Blauen Herzens bewegen sie viel – vor allem in Berlin und Brandenburg. Dabei geht es ihnen darum, konkret und nachvollziehbar Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen.
Kinder erobern die Welt spielend. Doch gerade Kindern mit körperlicher Behinderung stellen sich viele Barrieren entgegen. Darum unterstützt Kinder in Gefahr im Zeichen des Blauen Herzens seit vielen Jahren die Weißenseer Stephanus Schule bei der Anschaffung behindertengerechter Spiel- und Lernmittel.

Zu den langjährig geförderten Projekten zählt auch die Charlottenburger CIP Europa-Kita Theo Tintenklecks. Das Konzept lautet: Miteinander spielen – lernen – leben.
Es ist die Ergänzung der von der Autorin Sylvia Hahnisch entwickelten spielerischen Grundlage der gesellschaftlichen Integration und der sprachlichen Förderung von Kindern unterschiedlicher Nationen, Religionen und Hautfarben.

Die „Aktion Augen-Licht“ wurde als offizielles Charity-Begleitprogramm für das von der City Stiftung Berlin mitbegründete „Festival of Lights“ konzipiert, um auch Blinden und Sehbehinderten die Möglichkeit zu geben, gemäß ihren Möglichkeiten Licht und Farbe zu erleben.
Die Aktion „Augen-Licht“ wird fachlich von dem renommierten Augenarzt Dr. Christoph Wiemer geleitet. Alle Aktivitäten dieser Aktion werden partnerschaftlich von der City Stiftung Berlin mit der gemeinnützigen Initiative Kinder in Gefahr e.V. und in engem Kontakt mit dem Allgemeinen Blinden-und Sehbehindertenverein Berlin gegr. 1874 e.V. (ABSV) im Zeichen des „Blauen Herzens“ durchgeführt. Derzeit ist sie das offizielle Charity-Begleitprogramm des Lichterfestivals „BERLIN leuchtet“.

Siegfried Helias – Initiator von Kinder in Gefahr

Nach dem Besuch der Hauptschule und der Kaufmännischen Berufsschule absolvierte Helias eine Ausbildung zum Friseur, die er 1963 mit der Gesellenprüfung und 1967 schließlich mit der Meisterprüfung beendete. In seinem erlernten Beruf war er jedoch nicht lange tätig und nahm schon 1968 eine Tätigkeit in der Werbebranche auf. Seit 1976 ist er freiberuflicher Kommunikationsberater und selbständiger Friseur. Seit ihrer Gründung im Jahre 2004 bis Ende 2012 war Helias Vorstandsvorsitzender der City Stiftung Berlin, im Januar 2013 übernahm er dort den Vorsitz des Kuratoriums.

Helias trat 1981 in die CDU ein. Ab 1982 war er Vorsitzender des CDU-Verbandes Charlottenburg-Nord und von 2000 bis 2002 außerdem Schatzmeister des CDU-Landesverbandes Berlin. Helias gehörte von 1985 bis 1998 dem Abgeordnetenhaus von Berlin an. Hier war er zuletzt Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit, Berufliche Bildung und Frauen. Von 1998 bis 2005 war er Mitglied des Deutschen Bundestages und dort von 2002 bis 2005 Vorsitzender der deutsch-zypriotischen Parlamentariergruppe. Er ist stets über die Landesliste Berlin in den Bundestag eingezogen.

Weitere Informationen: http://www.kinder-in-gefahr.de/

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.